Es kann nur vom Platz tropfen und ein Fehlalarm sein.

Es kann nur vom Platz tropfen und ein Fehlalarm sein.

Bei den weiblichen Hormonen schwanken die Spiegel im Laufe des Menstruationszyklus kontinuierlich. Ein kurzer Blick auf diese Grafik zeigt, warum eine einmalige Messung des Progesteron- oder Östrogenspiegels irreführend ist. Ein Niveau, das in einer Phase des Zyklus normal ist, würde in einer anderen Phase abnormal sein. Frauen, die ihre Verwendung bioidentischer Hormone gemäß den Empfehlungen von Suzanne Somers anpassen, handeln außerhalb des Bereichs der Wissenschaft.

Dienste wie Talking20 werden wahrscheinlich die Hypochonder, die Sorgenkinder, die Zwangsgeplagten und die selbstsüchtigen Nabelgucker anziehen. Sie werden wahrscheinlich mehr schaden als nützen. Wenn Sie schon einmal ein auffälliges Testergebnis hatten und sich auch nach einem normalen Nachuntersuchungstest weiterhin Sorgen machten, werden Sie wissen, was ich meine. Die Menschen werden unweigerlich ihre eigenen Schlüsse aus den Daten ziehen, was zu unnötigen Sorgen, Kosten und nutzlosen Änderungen des Lebensstils führt. Ärzte werden wahrscheinlich mit Patienten konfrontiert, die sich über unbedeutende Befunde und falsch positive Ergebnisse dieser Tests Sorgen machen, und einige Patienten werden ihren Ärzten aufgrund dieser Probleme misstrauen und die konventionelle medizinische Behandlung ablehnen.

Fazit: Mehr Tests bedeuten keine bessere Gesundheit

Manchmal bestellen Ärzte viele Tests in der Hoffnung, dass etwas auftaucht und sich am Kopf kratzen, weil der „Serumporzellanspiegel“ erhöht ist und sie keine Ahnung haben, was das bedeutet und was sie dagegen tun sollen. Im Idealfall sollten Ärzte keine „Angelexpeditionen“ im Labor unternehmen. Sie sollten Labortests nur dann anordnen, wenn sie den Test verstehen und die Ergebnisse wahrscheinlich die Behandlung des Patienten beeinflussen. Verbraucher, die wahllos 17 Tests (und schließlich Hunderte oder sogar Tausende von Bluttests) an sich selbst durchführen, ist eine sehr schlechte Idee. Wenn die Testmethode nicht validiert wurde, ist es eine noch schlimmere Idee.

Natürlich, wenn diese Technologie validiert und so weit entwickelt ist, dass beliebig viele angegeben Tests mit einem Blutstropfen zu sehr geringen Kosten durchgeführt werden können, werde ich zu den ersten gehören, die das feiern.

Autor

Harriet Hall

Harriet Hall, MD, auch bekannt als The SkepDoc, ist eine Hausärztin im Ruhestand, die über Pseudowissenschaften und fragwürdige medizinische Praktiken schreibt. Sie erhielt ihren BA und MD von der University of Washington, absolvierte ihr Praktikum bei der Air Force (als zweite Frau überhaupt) und war die erste weibliche Absolventin der Air Force Family Practice Residency auf der Eglin Air Force Base. Während ihrer langen Karriere als Air Force-Ärztin bekleidete sie verschiedene Positionen vom Flugchirurgen bis zum DBMS (Director of Base Medical Services) und tat alles, clean forte effektive diät kapseln von der Geburt von Babys bis hin zur Übernahme der Steuerung einer B-52. Sie zog sich mit dem Rang eines Colonels zurück. 2008 veröffentlichte sie ihre Memoiren „Frauen sollen nicht fliegen“.

Infektionskrankheiten (ID), wie die Leser meines nicht ganz so geheimen anderen Blogs wissen, ist ohne Zweifel das interessanteste Fachgebiet der Medizin. Jede interessante Krankheit ist ätiologisch ansteckend. Das Coole an ID ist, dass es Verbindungen zu fast allen Facetten der menschlichen Kultur und Geschichte hat.

Ich stelle fest, dass ich mich irgendwann vom jungen Whippersnapper zum Opa Simpson in meinen Krankenhäusern entwickelt habe und einer der wenigen bin, der lange genug da ist, um eine Sammlung institutioneller Erinnerungen zu sein. Ich erinnere mich, wie es vor über 20 Jahren war, als sich niemand ständig die Hände wusch, als alle S. aureus (S. aureui?) empfindlich auf Beta-Lactame reagierten und wir eine Zwiebel am Gürtel trugen, wie es der Stil von der Tag. Oh die Veränderungen, die ich gesehen habe.

Neben der Erinnerung an die nicht so guten alten Zeiten meiner beruflichen Laufbahn erinnert mich ID daran, wie die Welt früher war. Früher ging es in der Medizin um die Epidemien, die routinemäßig über die Welt fegen. Kinderlähmung, Masern, Mumps, Scharlach, rheumatisches Fieber, Tuberkulose und so weiter. Gelegentlich sehe ich TB, aber dank der modernen Medizin sind viele dieser Geißeln aus der medizinischen Praxis in den USA größtenteils verschwunden. Ich möchte hinzufügen, dass kein einziger aufgrund der Bemühungen von Alternativmedizinern verblasst ist.

Grippe lässt mich immer noch innehalten. Es ist, was Infektionen betrifft, ein ziemlich kniffliges Virus und es bleibt ein schwer zu behandelndes und zu verhinderndes Tier. Dies ist ein Hindernis, da es nach wie vor eine der beständigsten Ursachen für infektiöse Morbidität und Mortalität ist.

Epidemien und Pandemien der Influenza sind ein zuverlässiges Merkmal des menschlichen Zustands, seit die keuchende Unterdrückung vor 500 Jahren zum ersten Mal Europa traf. Aber es ist nie so einfach wie die Grippe kommt, die Leute sind krank, die Grippe geht weg.

Es gibt drei große Probleme, wie Menschen auf Infektionen reagieren. Es gibt den Wirt und seine Fähigkeit, mit Infektionen umzugehen: genetische, ernährungsphysiologische, immunologische und andere Komorbiditäten, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen oder verringern, dass ein einzelner Patient einer bestimmten Infektion erliegt. Dieses Jahrhundert war faszinierend, die zunehmende Zahl genetischer Variationen aufzuklären, die teilweise den Ausgang einer Infektion bestimmen. Es gibt Leute, die über personalisierte Medizin spotten, aber ich freue mich auf den Tag, an dem ich die DNA meiner Patienten auf einem Objektträger ausstreichen, zeigen und sagen kann: „Schau da“. Es gibt den Polymorphismus, der Sie anfällig oder resistent gegen eine Infektion macht. Zum Teil ist es das Terrain, aber nicht so, wie es uns die Leugner der Keimtheorie glauben machen wollen.

Da ist die Wirksamkeit des Antibiotikums, ein Thema mit abnehmender Bedeutung, da die zunehmende mikrobielle Resistenz uns langsam in das postantibiotische Zeitalter drängt. Es ist auch der einfachste Faktor im Zusammenspiel der Kräfte, die den Ausgang einer Infektion bestimmen.

Und dann ist da noch die intrinsische Virulenz des infizierten Organismus. Einige Organismen sind relativ einfach in ihrer Fähigkeit, zu infizieren und zu töten, und andere, wie S. aureus, sind viel hinterhältiger. Ich halte S. aureus für den Professor Moriarty der Infektionen. Vielleicht ist Influenza der Ra’s al Ghul. Ich weiß nicht. Stretching für eine Metapher. Aber wenn man sich die Geschichte der Influenza ansieht, stellt man fest, dass sie die unangenehme Angewohnheit hat, neu und verbessert zurückzukehren, um Chaos anzurichten.

Auf SCAM-Sites findet man oft die Meinung, dass Influenza nicht so schlimm ist oder dass der medizinisch-industrielle Komplex die Morbidität und Mortalität der Influenza überbewertet, um Menschen zur Impfung zu erschrecken. Manchmal ist die Grippesaison mild und manchmal nicht. Aber ich erinnere mich.

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnert, ist dazu verdammt, die Morbidität und Mortalität der Influenza zu unterschätzen.

~ George Santayana. Irgendwie.

Die meisten in ID haben die Pandemie von 1918-1919 im Hinterkopf. In einer Welt vor dem Jet-Reisen ging die Grippe dreimal um die Welt und tötete etwa 5 % der Welt. Einige starben direkt an der Grippe, einige an bakteriellen Superinfektionen und einige vielleicht an übermäßigem Aspirinkonsum. Die Pandemie war auch mit einer deutlichen Zunahme verlorener Schwangerschaften verbunden, vielleicht sogar 1 von 10.

Das Virus von 1918 scheint die gefürchtete Kombination von Infektiosität und Virulenz gehabt zu haben. Sie haben die Grippe aus Exemplaren im Permafrostboden Alaskas rekonstruiert und sie war besonders virulent.

2013 ist nicht 1919. Wir haben eine bessere Ernährung, ein besseres Verständnis der Ausbreitung von Krankheiten, Antibiotika und eine bessere Gesundheitsversorgung (nein, nicht das „Gesundheitssystem“ in den USA, sondern die Fähigkeit, Kranke zu behandeln).

Es besteht jedoch immer die Sorge, dass die Influenza in einer Form zurückkehrt, die sowohl sehr ansteckend als auch extrem ansteckend ist. Und es ist wahrscheinlich nicht „ob“, sondern „wann“ es passiert.

In den letzten Jahren gab es einige besorgniserregende Influenzas. Da ist zunächst die Vogelgrippe H5N1, die sich langsam auf der ganzen Welt verbreitet. Es hat eine hohe Sterblichkeitsrate, wobei 60 % der Fälle an der Krankheit sterben. Es ist jedoch nicht besonders infektiös, da es eine verringerte Affinität zu menschlichen Rezeptoren hat, an die es binden muss, um eine Krankheit auszulösen:

Die Affinität des Influenzavirus zu verschiedenen Sialylzuckerstrukturen ist eine wichtige Determinante für Reichweite und Pathogenität im viralen Wirt.14,15 Humane Influenzaviren binden bevorzugt an α2,6-Sialylglycan, während die meisten Vogelviren an α2,3-Sialyl . binden Glykan. Es wurde erwartet, dass Q226L im HA-Protein, das zuerst bei H7-Feldviren sowie bei H5-Subtypen beschrieben wurde, stark an humane α-2,6-Rezeptoren bindet.

Aus diesem Grund mussten diejenigen, die H5N1 entwickelt haben, engen und längeren Kontakt mit Vögeln haben, bevor sie die Krankheit bekamen. Sie mussten viel Grippe einstecken, bevor sie Krankheiten auslösen konnte.

Es würde jedoch nur ein paar Mutationen oder den Erwerb eines neuen DNA-Stücks erfordern, damit der H5N1-Stamm viel infektiöser wird, obwohl er dadurch an Virulenz verlieren könnte. Die beiden gehen nicht immer Hand in Hand, da es sich möglicherweise nicht auszahlt, wenn das Virus zu virulent ist. Abgesehen davon gibt es einige Informationen, die darauf hindeuten, dass HIV, möglicherweise aufgrund der abnehmenden Verbreitungsmöglichkeiten aufgrund von Safer Sex usw., ansteckender/virulenter wird.

Aber im Moment ist H5N1 eine minderwertige, unbehagliche Sorge im Hinterkopf. Wird es neue DNA erwerben? Mutieren? Beide? Weder? Verblassen wie ein alter Soldat? Hast mich. Wenn ich die Zukunft vorhersagen könnte, würde ich nicht für diesen Blog schreiben

Dann war da noch H1N1.

Wenn ich in die Wayback-Maschine komme, kann ich meine erste Antwort auf H1N1 sehen, die am Dienstag, 28. April 2009, auf meinem anderen Blog veröffentlicht wurde:

Ich hatte mit meinem Jüngsten fünf Tage frei für seine Frühlingsferien, und wir verbrachten die Zeit an der Küste von Oregon. Großartige Zeit. Kein Fernseher, nur Internet-Einwahl, keine Zeitung, kein Kontakt mit der realen Welt. Also komme ich am Sonntag zurück und meine Frau sagt mir, dass wir uns im Ausnahmezustand befinden.

Was?

Wir haben die Grenzen zu Mexiko geschlossen

Auf keinen Fall. Wieso den?

Wegen Schweinegrippe.

Hä? Die Grippesaison ist vorbei. Woher zum Teufel kam das?

Ob dies eine Pandemie sein wird oder nicht und ob sie 2% der Welt wie die Pandemie von 1919 töten wird, kann ich nicht sagen. Es kann nur vom Platz tropfen und ein Fehlalarm sein. Hoffentlich.

Die Leute scheinen jedoch sehr bald im Panikmodus zu sein. Während ich dies schreibe, gibt es in den USA 40 Fälle, keine Todesfälle. Die Leute tragen in der ganzen Stadt Masken und fragen nach Oseltamivir. Einige Leute halten ihre Kinder von der Schule fern, obwohl in Oregon keine Fälle gemeldet wurden.

Wir beenden gerade die Grippesaison. Es gab etwa 30.000 dokumentierte Grippefälle, 55 Todesfälle bei Kindern und Tausende zusätzlicher Todesfälle bei Erwachsenen. Und es war ein langsames Jahr.

Es gibt eine Cinco de Mayo-Party (welcher Tag ist das?) und es wurden Bedenken geäußert, dass die Kinder daran teilnehmen. Etwa 30.000 Menschen sterben jedes Jahr bei Autounfällen. Wenn Sie Ihre Kinder wirklich schützen möchten, sollten Sie sicherstellen, dass sie eine Grippeimpfung bekommen und sie nicht in ein Auto lassen. Und lass mich nicht mit dem Tod durch Waffen anfangen.

Schweinegrippe? Wir werden sehen. „Vorhersagen ist sehr schwer, besonders wenn es um die Zukunft geht“ – Yogi Berra“ Oder vielleicht war es „Ich prognostiziere die Zukunft voller Picknickkörbe, Boo-Boo.“ Frag einen Hellseher, nicht mich.

Ich würde es vorziehen, dass die Regierung bei Infektionen überreagiert als unterreagiert. Sie (Infektionen, keine Regierung. Oder habe ich es falsch verstanden?) können sich zu schnell ausbreiten und zu schnell töten. Es ist besser sicher als Nachsicht. Eines Tages, sei es die Vogelgrippe, diese Schweinegrippe oder eine andere Art, wird die Grippe aus dem Nichts kommen und eine Schiffsladung von Menschen töten. Wenn es viele Menschen töten wird, können wir im Moment nicht viel tun, außer nicht einatmen. Arbeitete für Präsident Clinton.

H1N1 erwies sich als besser, als es hätte sein können, aber schlechter, als ich es mir gewünscht hätte. Das Erstaunliche an der H1N1-Epidemie war, dass sie in Portland gerade schwer genug war, um unsere Spitzenkapazität zu erreichen: Jedes Intensivbett voll, alle Beatmungsgeräte im Einsatz und wenn ein anderer Patient durch die Tür kam, der eine erweiterte Versorgung benötigte, hatten wir nichts. Sie würden sterben. Stattdessen verblasste die Pandemie. Es gab auch Todesfälle, die ich nicht gewohnt bin: die Jungen, die Schwangeren, und wir hatten zwei Todesfälle durch H1N1-Enzephalitis.

Weltweit H1N1

führte zu einer geschätzten Zahl von Todesfällen von 151.700 bis 575.400 Menschen, die im ersten Jahr, in dem das Virus zirkulierte, weltweit an einer H1N1-Virusinfektion 2009 starben. Eine überproportionale Zahl von Todesfällen ereignete sich in Südostasien und Afrika, wo der Zugang zu Präventions- und Behandlungsressourcen eher eingeschränkt ist.

Die Sterblichkeit ist zumindest in Bezug auf die Zahl der Getöteten nicht so schrecklich wie bei früheren Pandemien, es sei denn, Sie waren derjenige, der gestorben ist. Es war bemerkenswerter, wer gestorben ist und es war die schlimmste Grippesaison meiner Karriere.

Es wird interessant sein zu sehen, wie die Epidemiologie der diesjährigen Grippesaison aussehen wird. Es war ein arbeitsreiches Jahr mit vielen Influenza-Infektionen im ambulanten Bereich, aber ich habe das Gefühl, dass sich meine Krankenhäuser kaum ausgewirkt haben. Es gab nicht den Anstieg der Schwerkranken auf der Intensivstation, den wir mit H1N1 sahen.

Und nun? In China gibt es H7N9, eine neue Vogelgrippe.

Virulent? Scheint zu sein. Ungefähr 17 von 87 Fällen sind gestorben, ungefähr 20 %, eine Zahl, die ein bewegliches Ziel ist. Ansteckend? Am besten kann ich sagen, dass eine Übertragung von Mensch zu Mensch möglich ist, obwohl die meisten Fälle von Geflügel stammen. Es hat anscheinend eine geringe Virulenz bei Vögeln, tötet aber Menschen, so dass es das Potenzial hat, sich über Zugvögel weit zu verbreiten, eine Sorge auch bei H5N1. Und die gesamte menschliche Bevölkerung ist in Gefahr; ohne vorherige H7N9-Infektionen beim Menschen ist niemand immun.

Und es hat offenbar gutes Potenzial:

Die Gensequenzen weisen auch darauf hin, dass diese Viren möglicherweise besser als andere Vogelgrippeviren an infizierende Säugetiere angepasst sind. Zum Beispiel wurde die Anwesenheit von Q226L im HA-Protein mit einer verringerten Bindung an vogelähnliche Rezeptoren in Verbindung gebracht, die Sialinsäuren tragen, die durch α-2,3-Bindungen in den unteren Atemwegen des Menschen mit Galaktose verbunden sind1 und möglicherweise mit einer verbesserten Fähigkeit, binden an säugerähnliche Rezeptoren, die Sialinsäuren tragen, die durch α-2,6-Bindungen in den oberen Atemwegen des Menschen mit Galactose verbunden sind.

Es scheint, dass H7N9 nicht der nächste Pandemiestamm sein soll, der die Katastrophe von 1918 wiederholt. genetisch nicht ganz da. Eines Tages wird es jedoch passieren. Infektiöse, virulente und anfällige Bevölkerungsgruppen und Influenza werden viele Menschen töten.

Nur die Toten haben das Ende der Grippe gesehen.

~ George Santayana. Irgendwie.

Autor

Crislip markieren

Mark Crislip, MD, ist seit 1990 praktizierender Spezialist für Infektionskrankheiten in Portland, Oregon. Er ist Gründer und Präsident der Society for Science-Based Medicine, wo er unter dem Namen sbmsdictator bloggt.

Ich dachte, ich würde mein Vorrecht als leitender Redakteur dieses Blogs ausnutzen, um schnell ein bisschen eklatante Eigenwerbung zu machen. Ich werde Ende dieser Woche in der Gegend von Washington, DC sein, und während ich dort bin, um am jährlichen Krebssymposium der Society of Surgical Oncology teilzunehmen, werde ich auch einen kleinen Abstecher machen, um einen Vortrag für die National zu halten Skeptiker der Hauptstadtregion Der Vortrag findet am Samstag, den 9. März 2013 um 13:00 Uhr in der National Science Foundation in Arlington, VA, statt. Wenn Sie also in der Gegend von DC sind und mich über Quacksalbermedizin sprechen hören möchten (und wirklich, welcher Leser dieses Blogs möchte das nicht?), Mosey am Samstag vorbei. Alle Details finden Sie hier.

Autor

David Gorski

Hier finden Sie alle Informationen von Dr. Gorski sowie Informationen für Patienten.